Sozialpädagoge

 

Meine Themen-Schwerpunkte

  • Sanierung Gemeindehalle
  • Erhaltung Dorfladen
  • Spiel- und Freizeitmöglichkeiten
  • Mitglied im Sozialausschuss, im Verwaltungs- und Bauausschuss

Meine Motivation

Mein Name ist Stephan Hennig, ich bin 50 Jahre und lebe mit meiner Frau und unseren beiden erwachsenen Söhnen seit 1993 in Kirchheim. 

Für uns war Kirchheim ein unbekannter Ort, der mehr zufällig zu unserem Wohnort wurde. Nach diesen 28 Jahren kann ich sagen: Kirchheim ist unsere Heimat. 

Dies ist für unsere ganze Familie auch die Motivation, uns ehrenamtlich zu engagieren. Meine Frau Judith ist in der evangelischen Kirchengemeinde als Kirchengemeinderätin aktiv, unser Sohn Lukas als Jugendtrainer im Fußball und in der Feuerwehr und Maximilian trainiert die Ringerjugend. 

Ich selbst bin als Vereinsvorsitzender des Kraftsportvereins stark ins Vereinsleben eingebunden und erlebe die gute Zusammenarbeit der Kirchheimer Vereine als große Stärke der Gemeinde, die es zu erhalten und auszubauen gilt. 

Wichtig ist es mir, die Infrastruktur Kirchheims so attraktiv wie möglich für die Bürgerinnen und Bürger zu gestalten, denn eine gute und funktionierende Infrastruktur ist Lebensqualität. 

Dies beinhaltet für mich, dass unsere Kinderbetreuungseinrichtungen den Bedarf der Kinder und Familien abdecken und so eine optimale Förderung der Kleinsten unserer Gemeinschaft gewährleistet wird. Dabei ist es mir wichtig, dass diese Betreuung an verschiedenen Standorten durchgeführt wird. Die bestehenden Kinderhäuser sind an ihrer Kapazitätsobergrenze angelangt. Weiter ist wichtig, den Schulstandort Kirchheim zu stärken und die Schule auf dem Laiern zukunftssicher auszubauen. Schule ist ein großer Lernort, an dem neben Wissen auch die soziale Kompetenz erweitert wird. Was das angeht, spielen die Vereine eine wichtige Rolle, die es zu fördern gilt. Fördern heißt dabei auch, genügend Raum zur Verfügung zu stellen, und daher ist es unerlässlich, die Gemeindehalle zu sanieren und zu ergänzen. Die Integration von Kinderbetreuungsplätzen im Gebäude ist dabei ein tolles Konzept und das Sahnehäubchen auf dieser Entwicklungsmöglichkeit. 

Lebensqualität durch gute Infrastruktur macht sich auch bemerkbar in Begegnungsmöglichkeiten der Menschen im Ort. Ob beim Einkaufen im Dorfladen, dem Austoben auf den Spielplätzen, dem barrierefreien Bewegen auf Kirchheimer Wegen, dem Erleben kultureller Highlights und, und, und... 

 

 

Mir ist es wichtig, dass Kirchheim dieser lebenswerte Ort bleibt, den ich kennen und lieben gelernt habe.